Wir über uns

Die Gesellschaft führt seit 1992 im wesentlichen Maßnahmen im Bereich der Landschaftspflege und -erhaltung und der Verbesserung der touristischen Infrastruktur durch. Den Landschaftpflegemaßnahmen kommt einmal von Ihrem Umfang und zum anderen von ihren Inhalten her besondere Bedeutung zu. Dabei dienen landschaftpflegerische Maßnahmen auch der Verbesserung der touristischen Infrastruktur, da die Besucher des Harzes die intakte naturbelassene Landschaft schätzen.
Die Maßnahmen der Verbesserung der touristischen Infrastruktur zielen vorwiegend auf die Sanierung der Wege, Plätze und Raststätten im Umfeld der Kommunen ab in Verbindung mit einer bewussten Besucherlenkung.
Daneben werden Maßnahmen zur Erhaltung von Streuobstwiesen im Landkreis, insbesondere im Harzvorland, durchgeführt, um das typische Landschaftbild zu erhalten.

Seit 1995 wurden auch verstärkt Vergabemaßnahmen in Trägerschaft der Gesellschaft durchgeführt.

Seit Ende 1997 wurden diese Maßnahmen in Geschäftsbesorgung für die Kommunen betreut. Die Zielgruppenbetreuung im Rahmen der Maßnahmen hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen.
Die Gesellschaft entwickelte sich zunehmend und gewollt als Dienstleister für die Kommunen zur Beschäftigung von Zielgruppen.
In Umsetzung von Hartz IV werden seit September 2004 Teilnehmer in Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung in den genannten Tätigkeitsbereichen erfolgreich beschäftigt.
Im Vordergrund stehen dabei Beschäftigungsinhalte mit nachhaltiger Wirkung für die Kommunen, den Harzklub e.V. mit seinen Zweigvereinen und die Tourismuseinrichtungen. Einer unserer wichtigsten Tätigkeitsbereiche stellt die Wiederherstellung und Gestaltung der Kulturlandschaft der Streuobstwiesen dar.
In diesem Zusammenhang wurde seit August 2009 an der Gestaltung eines Streuobstwiesenmuseums gearbeitet, dessen Betreibung nach Fertigstellung ab August 2012 ebenfalls auf dem Plan steht. Parallel dazu werden die Früchte der Streuobstwiesen nach und nach einer Vermarktung zugeführt. Konkrete Ideen sind dazu derzeit in der Entwicklung. In diesem Zusammenhang sind auch Bepflanzungen an den die Streuobstwiesenflächen verbindenden Radwege geplant.

Seit Juli 2008 wird unter dem Titel der Gestaltung eines Erlebnisradwanderweges Obst entlang des Harzrandes im ehemaligen Landkreis Wernigerode eine sinnvolle inhaltliche Verbindung zwischen Radwandern und dem Erleben der Kulturlandschaft Streuobstwiese die Fortentwicklung ausgewählter Streuobstwiesen betrieben bei gleichzeitiger Beschilderung an Radwanderwegen (hauptsächlich dem R 1). Seit August 2010 wird ein Obstradwanderweg nach dem gleichen System im Bereich Huy in Angriff genommen. Außerdem ist in der Planung, im Jahr 2011 die Weiterentwicklung bis an die jetzige östliche Landkreisgrenze mit der Entwicklung dieses Erlebnisradwanderweges "Obst" fortzufahren. Das entsprechende Konzept wurde beim Land eingereicht.


Imagefilm
Home Über uns Imagefilm Infrastruktur Landschaftspflege Rübelandbahn Kontakt Impressum
Ü 58